Entstehung und Geschichte rund um Adventskalender

Die Anfänge des Adventskalenders waren also nicht auf Überraschungen und Kleinigkeiten zum Auspacken fokussiert. Diese “Kommerzialisierung” erfuhr der Adventskalender erst später. Ab den 1950er wurden Adventskalender so richtig populär. Erst in dieser Zeit wurden Adventskalender zu einem Massenartikel, wodurch sie deutlich preisgünstiger wurden. Damit leisteten sich immer mehr Menschen Adventskalender. Dabei waren jedoch  Adventskalender mit 24 Bildern üblich (meist mit Motiven von verschneiten oder romantischen Städten) und enthielten in der Regel keine Kleinigkeiten oder Geschenke. Der erste mit Schokolade gefüllte Adventskalender wurde erst 1958 im Handel angeboten. Ab dann etablierten sich Adventskalender mit Schokoladen Füllungen oder kleinen Geschenken immer mehr. Übrigens verbreitete sich der Adventskalender in den 1950ern aus Deutschland auch nach Übersee, denn in den USA setzte plötzlich eine Nachfrage nach Adventskalendern ein.

Heute gibt es viele Varianten des Adventskalenders. Die Adventsakalender befüllt mit Schokolade sind heutzutage am stärksten verbreitet, aber auch selbst gebastelte Adventskalender sind sehr beliebt und haben in den letzten Jahren weiter an Popularität zugenommen. Der Trend geht hin zu individuell gestalteten und befüllten Adventskalendern.

Wie ihr euren Adventskalender am besten füllen könnt zeigen wir euch in unserem Artikel in dem wir für euch die besten Ideen zum Adventskalender füllen zusammenstellen.

 

Bewerte diesen Beitrag
[Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]